Dein Karma in der Hand

CHF 9.00

Antiquariat, Zustand: neuwertig
Die alte indische Kunst des Handlesens – Tor zur Selbsterkenntnis
Ghanshyam S. Birla
ISBN  3-89385-411-8
Verlag: Windpferd
1. Auflage 2003
109 Seiten, SW Abb., kartoniert, 217 g

Beschreibung

Klappentext:
Mit dem Studium der „Handkarte“ den Bauplan des Lebens erkennen und für die spirituelle Entwicklung nutzen. In diesem Buch geht es im Grunde nicht um Zukunftsdeutung, sondern um die Freiheit, die uns in der Gestaltung unseres Lebens gegeben ist. Also um die spirituellen Aspekte, um vergangene Verhaltensmuster, die auch unsere Zukunft beeinflussen. Das Studium der Linien und Zeichen in den Händen enthüllt Muster, die sich in der Folge unserer Reinkarnationen oder aktuellen Handlungen herausgebildet haben. Die eine Hand offenbart unser inneres Leben, die andere unser äußeres. In der Landkarte der Hand können wir uns selbst auf unserem Weg erkennen und den zukünftigen Kurs besser navigieren. Wir können etwas unternehmen, nicht mehr unnötig auf der Stelle treten, sondern neue Wege gehen. Hier geht es darum, die schöpferische Kraft zu erkennen, die sich in der Seele spiegelt. Vedisches Handlesen beruht auf den selben Prinzipien wie auch Yoga, Ayurveda und Vedische Astrologie. Birlas Buch ist ein spiritueller Ratgeber – und zugleich eine wundervoll umfassende und komprimierte Darstellung der Vedischen Kosmologie, deren mikrokosmisches Abbild der Mensch in seiner Entwicklung ist.

Zusammenfassung:
Mit dem Studium der „Handkarte“ den Bauplan des Lebens erkennen und für die spirituelle Entwicklung nutzen.
In diesem Buch geht es im Grunde nicht um Zukunftsdeutung, sondern um die Freiheit, die uns in der Gestaltung unseres Lebens gegeben ist. Also um die spirituellen Aspekte, um vergangene Verhaltensmuster, die auch unsere Zukunft beeinflussen.
Das Studium der Linien und Zeichen in den Händen enthüllt Muster, die sich in der Folge unserer Reinkarnationen oder aktuellen Handlungen herausgebildet haben. Die eine Hand offenbart unser inneres Leben, die andere unser äußeres. In der Landkarte der Hand können wir uns selbst auf unserem Weg erkennen und den zukünftigen Kurs besser navigieren. Wir können etwas unternehmen, nicht mehr unnötig auf der Stelle treten, sondern neue Wege gehen.
Hier geht es darum, die schöpferische Kraft zu erkennen, die sich in der Seele spiegelt. Vedisches Handlesen beruht auf den selben Prinzipien wie auch Yoga, Ayurveda und Vedische Astrologie. Birlas Buch ist ein spiritueller Ratgeber – und zugleich eine wundervoll umfassende und komprimierte Darstellung der Vedischen Kosmologie, deren mikrokosmisches Abbild der Mensch in seiner Entwicklung ist.
Ghanshyam Singh Birla ist kein Wahrsager, sondern ein kluger Ratgeber, der seine Klienten auf ihrem spirituellen Weg begleitet. Er gründete 1972 das Nationale Forschungsinstitut für Selbsterkenntnis und das Zentrum für Handdeutung in Montreal. Derzeit leitet er in Quebec das Internationale Institut für Vedische Handlesekunst, Astrologie und Ayurveda auf seinem Landgut.